Corona Testzentrum München hier erhalten Sie den Corona Schnelltest München

Oktoberfest Corona 2022 Test Regeln

Aktuelle Informationen zu den Oktoberfest Corona Test Regeln!

Oktoberfest Corona Regeln

Ozapft is! Trotz Corona endlich wieder Oktoberfest!

Am Samstag, dem 17.09.2022 heißt es wieder: "Ozapft is!" Nach zwei Jahren pandemiebedingter Pause findet das weltweit größte Volksfest wieder statt. Das hat der Oberbürgermeister Dieter Reiter bereits Ende April dieses Jahres auf einer Pressekonferenz bekannt gegeben. Nun ist es soweit. Das 187. Oktoberfest geht vom 17.09. bis zum 03.10.2022. Veranstaltungsort ist die 42 Hektar große Theresienwiese im Münchner Stadtbezirk Ludwigsvorstadt-Isarvorstadt. Worauf müssen Besucher dieses Jahr achten? Welche Corona Test Regeln gelten auf der Wiesn?

Goldene Regeln für Besucher des Oktoberfests

Grundsätzlich sollten sich alle Wiesn-Besucher an folgende Regeln halten:
- Rucksäcke und Taschen dürfen höchstens drei Liter Volumen und Maße von 20x15x10 cm haben.
- Gefährliche Gegenstände und Glasflaschen sind verboten.
- Fahrräder, Roller und Skateboards sind nicht zugelassen.
- An Samstagen und am Tag der Deutschen Einheit sind Kinderwagen den ganzen Tag über nicht erlaubt, sonst gilt das Kinderwagenverbot ab 18 Uhr.
- Mit Ausnahme von Assistenzhunden ist die Mitnahme von Tieren auf der Wiesn verboten.
- Es sollten alle Eingänge rund um das Festgelände benutzt werden.
- Zwischen 1.30 Uhr morgens und 9 Uhr ist der Aufenthalt auf dem Festgelände verboten.

 

Festzelte und Attraktionen

Die für das Oktoberfest bekannten Bierzelte haben etwa 120.000 Sitzplätze. Etwas mehr als drei Dutzend verteilen sich auf der Theresienwiese. Einige der größten Festzelte sind:
- Hacker-Festzelt mit 9378 Sitzplätzen
- Hofbräu-Festzelt mit 9051 Sitzplätzen
- Festhalle Schottenhammel mit 9030 Sitzplätzen
- Augustiner-Festhalle mit 8500 Sitzplätzen
- Löwenbrau-Festzelt mit 8500 Sitzplätzen

Die großen Bierzelte sind montags bis freitags von 10 Uhr bis 23.30 Uhr geöffnet. An Wochenenden und am 3. Oktober öffnen sie bereits um 9 Uhr.
Neben den großen Zelten gibt es rund 180 Fahr-, Schau- und Belustigungsgeschäfte auf dem Festgelände. Zu den bekanntesten Attraktionen gehören das Kettenkarussell, der Stand der Vogelpfeifer, das Teufelsrad und Willenborgs Riesenrad.


Oktoberfest 2022 Corona

Corona-Hygienevorschriften für das Oktoberfest 2022 rechtlich nicht möglich

Aufgrund der letzten Änderungen des Infektionsschutzgesetzes ist der rechtliche Rahmen von Maßnahmen beschränkt, sodass obligatorische Hygienekonzepte und Zugangsbeschränkungen derzeit nicht möglich sind. Bevor die neue Auflage des Infektionsschutzgesetzes am 1. Oktober 2022 in Kraft tritt, sind für das diesjährige Oktoberfest keine behördlichen Auflagen erlaubt. Schausteller und Gastronomiebetriebe haben das Hausrecht auf ihren Flächen, was bedeutet, dass sie selbst über entsprechende Maßnahmen bestimmen.

Schnelltest und Boosterimpfung empfohlen

Auf dem Oktoberfest gibt es weder eine Masken- noch eine Testpflicht. Auch einen Impf- oder Testnachweis muss man nicht dabei haben. Der bayerische Ministerpräsident Markus Söder erklärte, jeder solle "eigenverantwortlich entscheiden, ob und wie er die Wiesn besucht". Selbst wenn mit dem neuen Entwurf des Infektionsschutzgesetzes, welches ab dem 1. Oktober und damit dem letzten Wochenende der Wiesn gelten soll, eine Maskenpflicht durchgesetzt wird, könne diese gehandhabt werden, sagte der Wiesn-Chef Clemens Baumgärtner.

In den Zelten gibt es auch keine Maßnahmen. Diese würden laut dem Sprecher der Münchner Wiesnwirte, Peter Inselkammer, keinen grundlegenden Nutzen haben. Clemens Baumgärtner und Klaus Holetschek, der bayerische Gesundheitsminister, appellieren an das eigenverantwortliche Verhalten der Besucher. Holetschek rät zu Schnelltest und Boosterimpfung. Der Infektiologe Christoph Spinner hält Maßnahmen wie Zugangsbeschränkungen für das Oktoberfest weder für durchführbar noch für sinnvoll. Eine Kontrolle wäre logistisch nicht umsetzbar und würde Kosten im niedrigen zweistelligen Millionenbereich verursachen.

Damit entscheidet jeder Wiesn-Besucher selbst, inwiefern er oder sie mit Corona umgehen möchte. Die Leiterin der Virologie an der TU und am Helmholtz-Zentrum München, Ulrike Protzer, sagte der Süddeutschen Zeitung: "Eines Tages muss man zum normalen Leben zurückkehren, und das geht mittlerweile auch, wenn man dabei vernünftig ist."

Freiwillige Schutzmaßnahmen

Trotz der nicht vorhandenen Corona Auflagen werden einige Schutzmaßnahmen getroffen. Mitarbeitende werden regelmäßig getestet und können auf Wunsch Masken tragen. Zudem sind die Zelte belüftbar und es gibt Hygienespender auf der Theresienwiese und in den Toilettenanlagen. Für diejenigen, die das Risiko einer Infektion möglichst gering halten wollen, empfiehlt das Gesundheitsreferat der Stadt München das Tragen einer FFP2-Maske. Zudem könne man überfüllte Zelte meiden und stattdessen den Außenbereich der Wiesn genießen. Zwar gibt es auf dem Oktoberfest keine eingerichteten Teststationen, allerdings können Sie in der Umgebung Testmöglichkeiten wahrnehmen. Am besten testen Sie sich vor dem Besuch der Wiesn an einer Teststation.

Oktoberfest test regeln

Servicezentrum

Das Servicezentrum befindet sich hinter dem Schottenhamel-Zelt. Hier finden Sie Hilfe, sofern Sie Probleme haben. Die Polizei und die Sanitätsstation haben hier ihre Räume. Mehre hundert Mitarbeitende der Aicher Ambulanz Union sowie mehrere Ärzte versorgen medizinische Notfälle. Außerdem gibt es ein Fundbüro, einen Wickelraum und einen "Safe Space".

Fazit, Freiwilliges Testen wird dringend empfohlen

Das Oktoberfest 2022 findet ohne Corona Auflagen statt. Nur die Nutzung von öffentlichen Verkehrsmitteln erfordert das Tragen einer Maske. Aus diesem Grund sollte sich jeder, der mit Bus oder Bahn anreist, eine Maske einstecken. Damit wird Corona das Oktoberfest, welches eine bedeutende kulturelle und wirtschaftliche Veranstaltung für München ist, nicht beeinträchtigen.

Beschränkungen für Besucher in Form von Tests, Masken und Impfnachweisen gibt es nicht. Wer einer vulnerablen Gruppe angehört oder sich krank fühlt oder Symptome hat, sollte auf einen Besuch verzichten. Als wichtigste Schutzmaßnahme sehen Gesundheitsexperten nach wie vor einen vollständigen Impfschutz. Empfehlenswert ist das freiwillige Testen vor und nach dem Besuch des Oktoberfests zur Sicherheit aller.

Termin buchen